Hirtenstein 1 • 87538 Bolsterlang • Tel.: +49 (0) 8326 311–0

  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang

Behandlungsangebote


Das Therapieangebot setzt sich aus vielen unterschiedlichen Bausteinen zusammen und wird mit Hilfe Ihres Bezugstherapeuten individuell auf Sie zugeschnitten.

Hier die wichtigsten Teile der Therapie:

Angebote zur psychosozialen Behandlung

  • Psychotherapeutische Einzel-, Paar- oder Familiengespräche
  • Gruppengespräche
  • Thematisch orientierte Gruppen wie Depression, Angst, Soziales Kompetenztraining, Rückfall, Raucherentwöhnung und Achtsamkeit
  • MPU-Vorbereitung
  • Sozialberatung
  • Berufliche Rehabilitationsberatung durch DRV-Mitarbeiter
  • Auf Wunsch Sinn- und Glaubensgespräche mit einem Theologen und/oder Pater Georg
  • Ergotherapie
  • Kunsttherapie
  • Angehörigenseminare und Informationstage

Angebote zur körperlichen Behandlung

  • Physikalische Therapie, z. B. Massagen, Zellenbäder, Bäder, Kneippanwendungen
  • Sport, z.B. Medizinische Trainingstherapie, Wirbelsäulengymnastik, Wassergymnastik, Spielsport und Bergwanderungen
  • Medizinische Behandlung nach umfassender ärztlicher Diagnostik
  • Berufliche Wiedereingliederung, z.B. Arbeitsbelastungserprobung, Arbeitstherapie

Angebote zur Freizeitgestaltung

  • Kreative Betätigung, z.B. Malen, Zeichnen, Töpfern
  • Spielsport in der Turnhalle in der Freizeit
  • Kräftigungstraining im Fitnessraum

Ansonsten steht Ihnen natürlich in Ihrer Freizeit das breite Angebot in der Region zur Verfügung.

Bei unserem Konzept legen wir Wert auf die Förderung von Eigenverantwortlichkeit. Demgemäß regelt unsere Hausordnung nur das, was für das Zusammenleben in der Klinik notwendig ist.