Hirtenstein 1 • 87538 Bolsterlang • Tel.: +49 (0) 8326 311–0

  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang
  • Haus Hirtenstein in Bolsterlang

Stationäre Therapien kürzerer Dauer


Unter die „Therapien kürzerer Dauer“ fallen alle Therapieformen, die unter zehn Wochen liegen. Darunter fassen wir folgende Behandlungsformen zusammen:

  • Auffangtherapie: Von einer Auffangtherapie sprechen wir, wenn es nach zunächst erfolgreicher Entwöhnungstherapie kurzfristig zu Rezidiven kommt und ambulante Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg zeigen, so dass mit einer Gefährdung der Erwerbsfähigkeit und Leistungsminderung gerechnet werden muss.
  • Kurzzeittherapie: In diesem Falle ist davon auszugehen, daß die psychosozialen Gegenbenheiten intakt sind, die Suchterkrankung noch nicht sehr lange dauert und eine anschließende Weiterbehandlung sichergestellt ist.
  • Wiederholungstherapie: Im Falle der Wiederholungstherapie fanden zu einem früheren Zeitpunkt eine oder auch mehrere Langzeittherapien statt. Eine Wiederholungstherapie ist angezeigt bei Rückfälligkeit, die die Leistungsfähigkeit eingeschränkt und somit auch die Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet.
  • Stationär – ambulante oder stationär – ganztägig ambulante Kombinationsbehandlung: Hier handelt es sich um eine Kombination aus stationärer und ganztägig ambulanter bzw. ambulanter Rehabilitation, die von den Kostenträgern als „Gesamtpaket“ verstanden wird. Die stationäre Phase erfolgt als Initialphase zu Beginn der Gesamtbehandlung.